Mathias Hoffmann

Pet Shop Boyz

Schreibe einen Kommentar

petshopboyz//tendaysaweek

 

Ein einladendes Geschäft im Stil eines Kolonialwarenladens – das ist es, was man findet, wenn man in der Schmilinskystraße in St. Georg die drei roten Stufen zu den ‚Pet Shop Boyz’ hinaufsteigt. An der Decke der Geschäftsräume ziehen Schäfchenwolken über einen blauen Himmel und gleich im ersten Raum blüht ein Baum über Körben, in denen die Waren präsentiert werden. Überall entdeckt man schöne Dinge und auf Etageren wollen kleine Leckereien probiert werden – aber das lässt der menschliche Besucher lieber. Schließlich verkaufen Inhaber Mathias Hoffmann und sein Team hier ausschließlich alles, was man sich für seinen Hund nur wünschen kann.

Der Name ‚Pet Shop Boyz’ kommt vielleicht bekannt vor – aber Mathias ist nicht selbst darauf gekommen:

„Ich saß abends beim Gläschen Wein mit einem Freund zusammen und erzählte ihm, dass ich einen Laden für Tierbedarf eröffnen wollte. Ich hatte keine gute Idee für einen Namen. Aber der Freund meinte sofort, dass ich ihn ‚Pet Shop Boyz’ nennen sollte. Das fand ich toll und hab den Namen sofort schützen lassen.“ 

Erstaunlicherweise war er das bis dahin nämlich noch nicht.

Das die Räume von ‚Pet Shop Boyz‘ so besonders sind, liegt schon allein daran, dass Mathias vor der Geschäftsgründung in einem völlig anderen Berufsfeld zuhause war: Mathias war Inneneinrichter. Da er aber auch schon sein Leben lang von Hunden begleitet wurde, musste er diese natürlich versorgen.

Jeder Hundebesitzer weiß, dass man lange suchen muss, um ein Geschäft für Tierbedarf zu finden, dessen Besuch keine Härteprüfung für Augen und Nase ist. Solche Futtermärkte sind nämlich absolut nichts für einen Menschen mit Geschmack und Stilempfinden wie Mathias. Ist ja schließlich kein Zufall, dass bei ihm Pullover und Socken farblich aufeinander abgestimmt sind: Mathias hat es einfach gerne schön – und warum sollen Hundebesitzer sich nicht auch da wohlfühlen können, wo sie für ihren besten Freund einkaufen?

Die Idee ließ Mathias nicht los. Er wollte seine Fachkenntnis als Inneneinrichter einsetzen, um ein Geschäft zu schaffen, in das er genauso wie sein Hund gerne gehen würde:

„Ich hatte die Idee, die Natur für die Tiere von draußen nach drinnen zu holen.“

Darum der blaue Himmel und der Baum mitten im Zimmer. Diese anheimelnde Atmosphäre wird gut und gern angenommen: „Bis jetzt habe ich niemals unfreundliche Kunden gehabt, sie fangen alle an zu strahlen, sind alle fröhlich. Ich hatte nie einen gestressten Kunden bei mir. Auch die Bewertungen im Internet sind alle freundlich. Ich mag Menschen aber auch“, erzählt er zufrieden. „Diesen Laden in St. Georg aufzumachen, war die beste Idee meines Lebens.“

Dabei waren ihm für seine Geschäftsgründung auch sachliche Überlegungen wichtig: „Der Beweggrund für das Geschäft war, dass ich ein zweites Standbein haben wollte. Ich dachte, eine zweite Einnahmequelle wäre toll. Als Freiberufler ist das Einkommen ja nicht immer sicher.“ Um sich zu vergewissern, dass seine Vorstellung von den ‚Pet Shop Boyz‘ auch bei anderen Hundebesitzern ankommt, hat er sein Konzept nicht der Feld-, sondern der Hundewiesenforschung ausgesetzt: Bei den Spaziergängen mit seinem Hund an der Alster und in St. Georg fragte Mathias einfach von Hundebesitzer zu Hundebesitzer, was andere denn von so einem Fachgeschäft erwarten. Aus diesen Gesprächen und eigenen Recherchen im Netz zu seinem künftigen Warenangebot stellte Mathias dann sein Wunschsortiment zusammen. Der Plan stand also schon mal.

Dann folgte Mathias einfach Erich Kästner: ‚Es gibt nichts Gutes, außer: man tut es!’

Und das ziemlich schnell: Die Idee zu diesem Geschäft kam Mathias im Januar – und schon im Oktober darauf eröffnete er ‚Pet Shop Boyz‘, mit einem Straßenmusiker vor der Tür.

Inzwischen gibt es hier seit über fünf Jahren alles für das Wohlbefinden von Zeus, Apollo oder Bello: von schönen Bodenkissen und kuscheligen Decken über Leinen und Halsbänder bis hin zu Näpfen und Hundefutter. Eine eigene Futterlinie entwickelt Mathias zurzeit auch. Denn es geht immer noch besser. Mathias steckt eben all seine Liebe und seinen Ehrgeiz in sein Geschäft.

Entsprechend beantwortet Mathias die Frage nach dem Stand seines Wohlbefindens auf einer Skala von 1 – 10 auch ebenso spontan wie überzeugt mit einer klaren 9. Wenn er über ‚Pet Shop Boyz‘ spricht, wird sofort deutlich, dass ihn die Freude an der Arbeit jeden Tag hierher begleitet. Diese Freude teilt er gern mit den Kunden – auch den vierbeinigen: Großzügig verteilt er schon mal „Extra-Würste“. Seine Erfahrung hat ihm gezeigt, dass Großzügigkeit und Offenheit belohnt werden. Und das schätzen alle seine Kunden, egal, auf wie vielen Beinen sie daher kommen.

Wenn Mathias gerade nicht für sein Geschäft arbeitet, lässt er es sich gern so richtig gut gehen. Dann schläft er gemütlich aus und ist einfach nur faul. Bewegung findet dann lediglich bis zum nächsten Café oder Restaurant statt, wo er dann mit Begeisterung lecker isst. Danach geht es im Idealfall gleich wieder ins Bett.

Mathias macht eben alles im Leben gründlich. Darum hat er inzwischen auch gar keine Zeit mehr für Inneinrichtungen: „Ich habe gemerkt, dass so ein Laden so viel Zeit braucht und so viel Spaß macht, dass er schließlich zur Haupteinnahmequelle und zum Hauptberuf wurde.“

Mathias’ Vorstellung vom eigenen Geschäft hat sich voll und ganz erfüllt: „Es macht mir großen Spaß, bringt auch was ein und ist so eingetroffen, wie ich es mir gewünscht habe. Es lief von Anfang an gut. Hier bin ich gerne, es ist wie Gäste zu empfangen, wenn Kunden hereinkommen.“

Mathias’ Begeisterung wird ihm voll und ganz zurückgegeben – von zufriedenen Kunden und ihren erfreut mit dem Schwanz wedelnden Hunden.

 


 

Quickreport:

1.süss oder salzig? salzig

2. morgens oder abends? morgens

3. mehr ist mehr oder weniger ist mehr? weniger ist mehr

4. lieber allein oder am liebsten mit vielen? allein

5. auto oder fahrrad? fahrrad

6. sekt oder selters? selters

7. berge oder meer? meer

8. electro oder pop? eher pop

9. bleistift oder kugelschreiber? bleistift

10. rom oder hongkong? rom

 

 

…Danke für dein mitmachen- und dass du uns teilhaben lässt.


found // by cris

mathias// Er fällt auf, wenn er an der Alster oder in St. Georg mit seinen Hund spazieren geht, und das nicht nur, weil das Tier drei Beine hat — Mathias hat Stil und Extravaganz, dass sieht man ihm nicht nur an — dass strahlt einem förmlich entgegen. Auch, wenn man vor seinem Laden steht. Der cat(dog)walk über die rote Treppe, die graue Fassade mit weißen Punkten, der gemalte Himmel an der Decke und ein Baum im Ladenraum. Das habe ich noch nie so vorher gesehen. Das ist besonders – besonders liebevoll und einfach schön.

Ich bin seit ich 18 bin Vegetarierin und ich hätte mir wirklich nicht vorstellen können, dass der Anblick von getrockneten Tierteilen in Weidenkörben irgendwie zu ertragen wäre. Aber ich muss wirklich zugeben: Das begeistert nicht nur meinen Patenhund, sondern auch mich. Zudem gibt es immer ein freudiges „Hallo“, eine Leckerei fürs Tier und manchmal auch einen Kaffee und Plausch in der Sonne. Also, Schietwetter und schlechte Laune gibts nicht, dann geht man eben zu Pet Shop Boyz, da ist der Himmel immer blau und ich glaube fast, Mathias hat auch immer gute Laune — tendaysaweek


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.